Einsätze nahe Waldkirchen Fünf Wildunfälle in kurzer Zeit

Im Bereich Waldkirchen ereigneten sich in kurzer Zeit fünf Wildunfälle. (Symbolbild) Foto: picture alliance / Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild/dpa

In der Polizeistation Waldkirchen sind am Freitagmorgen mehrere Wildunfälle gemeldet worden.

Zuerst ist ein toter Biber am Ortsausgang Altreichenau gefunden worden. Das Tier wurde zuvor überfahren.

Gegen 5.45 Uhr stieß ein 52-jähriger Autofahrer auf der Staatstraße 2132 an der Abzweigung Eberhardsberg gegen ein Reh, das vermutlich von einem anderen Wagen kurz zuvor totgefahren worden war.

30 Minuten später überfuhr ein 42-Jähriger auf der Kreisstraße bei Kaltwasser einen Hasen.

Weitere fünf Minuten später erfasste ein 38-jähriger Autofahrer ein Reh, das in Klafferstraß über die Straße rannte. Es starb an der Unfallstelle.

Um 6.30 Uhr stieß dann ein 33-Jähriger mit seinem Wagen auf der Kreisstraße bei Schimmelbach mit einem Reh zusammen. Es überlebte den Unfall und lief zurück in den Wald.

Die Pächter der jeweiligen Jagdreviere wurden von der Polizei verständigt und holten die getöteten Tiere ab. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von mehreren tausend Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading