Einsätze im Kreis Passau Betrunkener torkelt nach Karpfhamer Volksfest über B388

Am Karpfhamer Volksfest kam es am Wochenende zu zahlreichen Polizeieinsätzen. (Symbolbild) Foto: Andreas Reichelt

Am Wochenende ist es im Rahmen des Karpfhamer Volksfests im Landkreis Passau zu zahlreichen Vorfällen gekommen, bei denen die Polizei eingreifen musste - unter anderem torkelte ein Betrunkener über die Bundesstraße, ein weiterer habe im Vollrausch Beamte bespuckt, wie die Polizei am Montag meldete.

In einem Einsatz am Samstagabend trafen Beamte auf einen betrunkenen Pockinger, der nachts auf der B388 umhertorkelte. Er konnte oder wollte die Straße lauf Angaben der Polizei nicht mehr verlassen. Die Polizei musste ihn in Gewahrsam nehmen, damit ihm nichts passiert. Hier habe er dann Widerstand geleistet und die Beamten beleidigt. Der Mann wurde gefesselt und dann in eine Haftzelle gebracht. Zu seinem laut Polizeibericht bereits langen Anzeigenregister kommen nun weitere Einträge hinzu. Der Pockinger war übrigens nicht der einzige, der zu später Stunde von der Polizei von der B388 entfernt werden musste. Immer wieder hätten sich völlig betrunkene Personen auf der Bundesstraße aufgehalten. Die Leute waren teilweise so betrunken, dass sie gar nicht mehr wussten, wo sie eigentlich waren.

Einen weiteren Vorfall betitelte die Polizei in ihrem Bericht wie folgt: "Widerlicher Spucker aus Passau". Ein Hacklberger sei demzufolge nachts im Beisein seiner Freunde plötzlich ausgerastet, die Begleiter hätten den Mann gar nicht mehr beruhigen können. Als die Polizei eintraf, habe dem Hacklberger bereits ein Zahn gefehlt, seine Kleidung sei blutverschmiert gewesen. Die Beamten mussten den Mann fesseln, dabei wehrte er sich laut Angaben der Polizei heftig. Er schlug dabei auch einen der Beamten und bespuckte ihn und seine Kollegen. Nach der Fesselung wurde ihm ein Spuckschutz angelegt. Zudem beleidigte er die Polizisten. Der Mann wurde wegen seiner Verletzungen zunächst ins Krankenhaus gebracht. Ein Alkoholtest brachte ein Ergebnis von über zwei Promille. Er erhält eine Reihe von Anzeigen, neben Beleidigung wird er wegen Widerstands gegen und tätlichem Angriffs auf Polizeibeamte angezeigt.

Am Samstagabend soll ein Betrunkener Polizeibeamte angepöbelt haben. Er wolle in einer Arrestzelle übernachten, wie er den Polizisten sagte. Die Beamten gingen aber nicht auf die Provokationen des Mannes ein und erklärten ihm nur, er solle einfach ruhig bleiben. Diese Gelassenheit war aber nicht so recht nach dem Geschmack des Pöblers. Wie die Polizei mitteilte, folgte er den Beamten und bezeichnete sie als „unfähig“. Daraufhin sei der Mann aus Salzweg in Gewahrsam genommen und zur Festwache gebracht worden. Ein Alkoholtest zeigte einen Wert über zwei Promille an. Von der Wache ging es dann weiter zur Polizeidienststelle nach Bad Griesbach. Der Mann musste die Nacht nun tatsächlich in der Arrestzelle verbringen. Auf dem Weg dorthin habe er nochmal Beamten beleidigt. Er wurde angezeigt. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading