Eine Sternlänge Abstand Viele Gläubige beim Segens-Drive-in in Vilsbiburg

Auch am Samstag kann man sich den Segen der Sternsinger am Volksfest-Parkplatz corona-optimiert abholen. Foto: Andreas Steinhauser
Auch am Samstag kann man sich den Segen der Sternsinger am Volksfest-Parkplatz corona-optimiert abholen. Foto: Andreas Steinhauser

Zahlreiche Menschen haben mit dem Auto, Fahrrad und zu Fuß den Segens-Drive-in der Sternsinger und der katholischen Jugendstelle Landshut in Vilsbiburg besucht. Oberministrantin Sabrina Rebmann und Jugendseelsorger Andreas Steinhauser sind dankbar für eine Spendensumme von fast 700 Euro innerhalb von zwei Stunden.

"Wir haben die Idee innerhalb von zwei Wochen umgesetzt und bedanken uns bei allen, die uns tatkräftig unterstützt haben", so Steinhauser. Mit ihrem Motto "Gesund werden - gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit" machten die Sternsinger auf die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam. Anhand von Beispielprojekten in Ägypten, Ghana und dem Südsudan wird gezeigt, wo die Hilfe der Sternsinger ankommt und wie die Gesundheitssituation von Kindern verbessert wird.

Denn in vielen Ländern des globalen Südens ist die Kindergesundheit aufgrund schwacher Gesundheitssysteme und fehlender sozialer Sicherung stark gefährdet.

Info

Die Sternsinger sind am Samstag von 9 bis 12 Uhr wieder am Volksfestparkplatz direkt an der Vils anzutreffen. Passend für alle, die am Wochenmarkt Lebensmittel und andere Dinge einkaufen. Neben den Segenspaketen gibt es auch Weihrauch, Kohle und Kreide zum Mitnehmen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading