Einbrüche in Vilsbiburg Polizei dementiert Gerüchte um Einbrecherbande

Ein Screenshot aus der Vilsbiburg-Gruppe bei Facebook: Das Foto wurde dort mit den Worten "Jetzt hams sies" gepostet. Foto: Screenshot Facebook

"Achtung, Einbrecherbande unterwegs. In Bonbruck und Umgebung wurde am hellichten Tag eingebrochen", schreibt ein Nutzer in der Vilsbiburg-Gruppe bei Facebook zu einem Screenshot, der einen weißen Sprinter mit schwarzer Motorhaube zeigt. Angeblich das Fahrzeug der Einbrecher. Wenige Tage später taucht ein weiteres Foto in der Gruppe auf, das ein ähnliches Fahrzeug in Gaindorf zeigt. Wurden die Einbrecher gefasst?

Tatsächlich gab es im Bereich der Polizei Vilsbiburg am Sonntag zwei Einbrüche: In der Michael-Jäger-Straße in Vilsbiburg und in der Riemhoferstraße in Bodenkirchen. In beiden Fällen haben die Einbrecher Geld und Schmuck gestohlen. Der Gesamtschaden beträgt rund 5.000 Euro.

"Die Fotos von der angeblichen Einbrecherbande auf Facebook haben absolut nichts mit den Einbrüchen im Raum Vilsbiburg zu tun", sagt Polizeihauptkommissar Andreas Gassner auf idowa-Nachfrage. Die Fotos stammen aus Oberbayern. Dort käme es häufiger zu Delikten mit Metall- und Schrotthändlern. Dies sei jedoch bekannt.

Der Beitrag aus der Vilsbiburg-Gruppe wurde von mehr als 100 Personen geteilt. Obwohl auf dem Screenshot auch zu lesen ist, dass die Bilder aus Nonnberg bei Pleiskirchen stammen sollen.

Doch was ist mit dem weißen Transporter mit schwarzer Motorhaube, der in Gaindorf fotografiert wurde? Einige Facebook-Nutzer sind sich sicher: Die Einbrecher wurden endlich geschnappt. "Das war Zufall, das war eine normale Verkehrskontrolle", so Gassner. "Es wird niemand gesucht und es gibt auch keine Einbruchsserie", betont er.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading