Ein Erfahrungsbericht Altenpflege in Zeiten des Coronavirus

Stephanie ist Altenpflegerin bei der Caritas - das Coronavirus erschwert ihr ihren Arbeitsalltag. Foto: Ralph Hub

Der Griff zum Fläschchen mit Desinfektionsmittel geht bei Stephanie automatisch. Im Auto am Lenkrad, wenn sie beim Patienten ankommt, sie auf die Klingel drückt, den Türgriff anfasst. Immer tröpfelt die 43-jährige Altenpflegerin anschließend etwas von ihrem Desinfektionsmittel auf die Hände und verreibt es sorgfältig. Stephanie arbeitet bei der Caritas in München.

Seit zehn Jahren versorgt sie Senioren in der ambulanten Pflege. Aber das, was sie und ihre Kollegen inzwischen übersteigt alles je Dagewesene. Das Coronavirus macht den meisten Senioren Angst. Viele sagen deshalb den Pflegerinnen ab, aus Angst, die Helfer könnten sie beim täglichen Besuch anstecken. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading