Ein "einmaliger Fund" in Freising Historische Pumpenanlage im Asamgebäude entdeckt

Auf der Grundplatte einer früheren Pumpenanlage wurde das recht gut erhaltene Kurbelgehäuse einer zweiten Pumpe aus Eichenholz gefunden. Foto: Raimund Lex

Als eine "kleine Sensation" bezeichneten es Bauhistorikerin Dipl.-Ing. Eva Willberg vom Büro für Bauforschung und Folke Prill vom betreuenden archäologischen Büro Anzenberger & Leicht, was da im Boden des Freisinger Asamgebäudes gefunden wurde: Teile einer historischen Pumpenanlage, die schon auf einem Gebäudeplan von 1803 eingezeichnet ist.

Die Pumpenanlage versorgte einst das Brauhaus des Fürstbischofs auf dem Domberg mit Grundwasser, bediente das Asamgebäude und lieferte in einem dritten Strang Wasser Richtung Marienplatz, um die Springbrunnen des bischöflichen Gartens zu beliefern. Der Garten gehört mittlerweile zum VHS-Gebäude in der Kammergasse.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading