Ein Branchenüberblick Was die Mehrwertsteuersenkung für Verbraucher bedeutet

In der Gastronomie wird es auch nach der Reduzierung der Mehrwertsteuer für den Gast nicht billiger werden. In anderen Branchen hingegen profitieren die Verbraucher. Foto: Robert Michael/dpa

Noch ein Tag, dann fällt der Mehrwertsteuersatz bis Jahresende von 19 auf 16 Prozent und der ermäßigte Satz von sieben auf fünf Prozent. Einige Lebensmittelhändler haben den Stichtag 1. Juli gar nicht abgewartet und die Preise schon zuvor angepasst. Unsere Zeitung hat sich umgehört, welche Branchen die Senkung ebenfalls an den Kunden weitergeben und wie stark sich das auf den Geldbeutel auswirken kann.

Lebensmittelhandel: Für die Lebensmittelhändler stand schnell fest, dass sie die Preise anpassen, bestätigt Günter Hölzl. Er ist beim Handelsverband Bayern (HBE) als Geschäftsführer für Niederbayern und die Oberpfalz zuständig. Auch Baumärkte werden die Senkung weitergeben. Beim Rest des Handels gebe es aber kein einheitliches Bild. Die einen werden mitziehen, andere nicht. Bei den Lebensmitteln bewegen sich die Ersparnisse bei einzelnen Produkten hauptsächlich im Cent-Bereich. Bei vielen Waren, wie etwa Textilien oder Schuhen, werde die Senkung auch nicht stark ins Gewicht fallen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading