Ein Banker in Persien Gipfelsturm im Gottesstaat

Eine der schönsten Begegnungen im Iran: Spontan wird Franz Wittmann von der Familie zum Picknick eingeladen. Foto: Wittmann

Iran. Das ist in der Vorstellung der Nachrichtenseher ein islamischer Gottesstaat mit verhüllten Frauen und Männern mit langen Bärten und Turban. Franz Wittmann weiß es besser.

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkassen im Landkreis Cham war im Herbst vergangenen Jahres im Iran. "So freundliche, interessierte Menschen habe ich bei meinen Reisen bisher noch nicht kennengelernt", hat er festgestellt.

Die Bilder von Flugzeugtrümmern und Massendemonstrationen, die nun über den Fernseher flimmern, machen ihn betroffen. "Es wäre echt zu hoffen, dass im Iran so eine Bewegung entsteht wie damals in den neuen Bundesländern mit 'Wir sind das Volk'."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading