Eichendorf Schüler vermutlich verantwortlich für Kirchenbrand

Die Jesus-Statue im Lichterraum wurde bei dem Brand erheblich beschädigt. Foto: Christine Jahrstorfer

In der St. Martinskirche in Eichendorf hat es am Dienstag gebrannt. Nun hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter gefunden.

Als die Feuerwehr am Dienstag an der Kirche eintraf, stand dort bereits eine Holzbank in Flammen. Die Einsatzkräfte konnten diese schnell löschen, jedoch entstand insgesamt dennoch ein Schaden von rund 40.000 Euro. Neben der Bank wurde auch eine Herrgottsfigur beschädigt. 

Wie die Polizei mitteilt, konnten sie inzwischen einen Tatverdächtigen ermitteln. Dabei handelt es sich um einen Schüler, der noch nicht strafmündig ist. Der Junge zündete einige Teelichter an und stellte diese auf eine Sitzauflage, anschließend verließ der Junge die Kirche, ohne die Teelichter zu löschen. Vermutlich entzündeten sich die Sitzkissen an den Kerzen. 

Für weitere Beschädigungen an der Kirche, die vor kurzem entdeckt wurden, ist der Junge wohl nicht verantwortlich. Das ergaben die bisherigen Ermittlungen der Polizei.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading