Dass es "Agrat" das Kulturzentrum Postsaal war, welches sich Da Huawa, da Meier & I für ihren ersten Abend ausgesucht haben war schon etwas ganz Besonderes für die "Eichendorfer Kultur".

Und so war es wenig überraschend, dass der Abend restlos ausverkauft war. Wer will es sich schon entgehen lassen, wenn die Kabarett-Legenden "Agrat" wieder nach Eichendorf kommen? Und agrat heißt das neue Programm auch "Agrat". Und damit traf die beliebte Combo voll ins Schwarze. Voll ins Schwarze hat man übrigens auch mit dem mittlerweile nicht mehr ganz so neuen "i" getroffen. Sepp Haslinger ergänzt die Formation perfekt, so dass "da Huawa" und "da Meier" mit dem "i" noch musikalischer und noch ausgefeilter daherkamen. Vom Volkslied über den Blues bis hin zu Country, Reggae und Tango - so abwechslungsreich war auch die Themenpalette, die das Trio in gewohnt witzig-hintersinniger Weise servierte: da ging es um eine moderne, automatisierte Kloanlage mit Bewegungsmelder, in der der Mensch verzweifelt den saubleden Sensor sucht, damit endlich wieder das Licht angeht. Und es ging um die Frage, warum heute agrat alle Leute studieren müssen und ob ein guter Schreiner wirklich ins Büro gehört.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. März 2019.