Eichendorf "Absolut notwendig"

Vor verschlossenen Türen: Der Besucherverkehr im AWO-Seniorenheim ist ab sofort auf "engste Angehörige" beschränkt. Foto: Jahrstorfer

"Es ist eine schwierige Situation, dessen ist man sich sehr bewusst", sagt der Einrichtungsleiter des AWO-Seniorenheims Sankt Martin, Konrad Mader. "Für die Bewohner ist das eine große Einschränkung in ihrer Lebensqualität, wenn sie weniger Besuch bekommen."

An der Eingangstür ist ein Plakat angebracht, auf dem zu lesen ist: "Stop - Der Besucherverkehr ist ab sofort auf engste Angehörige beschränkt. Falls sie Symptome eines grippalen Infektes haben oder sich die letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben, dürfen sie die Einrichtung nicht betreten."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. März 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading