Ehemalige Bad Kötztingerin Schindler verpasst weitere Medaille klar

Die Hoffnungen auf Edelmetall bei den Radwettbewerben der Paralympics sind bei Denise Schindler geplatzt. Foto: Markus Brandt/dpa

Denise Schindler hat bei den Paralympics in Tokio zum Abschluss der Radwettbewerbe das erhoffte Edelmetall klar verpasst. Die Bronzemedaillengewinnerin auf der Bahn fiel im Straßenrennen auf dem Fuji International Speedway früh zurück und kam nach 39,6 km mit 2:43 Minuten Rückstand als Fünfte ins Ziel. Bereits im Einzelzeitfahren hatte die 35-Jährige aus Cottbus nach Platz neun mit dem hügeligen Streckenprofil gehadert.

Damit beenden die deutschen Radfahrer die Wettbewerbe auf der Straße mit dreimal Gold, viermal Silber und viermal Bronze, dazu kam eine Bronzemedaille von Denise Schindler auf der Bahn. Mit insgesamt zwölf Medaillen sammelte das Team drei weniger als in Rio, damals waren alleine acht goldene Medaillen dabei. Die Bilanz von Tokio ist die schlechteste der deutschen Radmannschaft seit Athen 2004.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading