"Echte Herausforderung" Mauern: Bürgermeister Krojer über Projekte in seiner Amtszeit

Bürgermeister Georg Krojer im Gespräch mit der Heimatzeitung. Foto: bk

Kirche, Hofmarkschloss und das Kriegerdenkmal sowie Wirtshäuser und Geschäfte des täglichen Bedarfs prägen den Ortskern des beschaulichen Ortes Mauern am Rande der Hallertau, der auch gerne das "Tor zur Hallertau" genannt wird. Bei einem Gespräch mit der Heimatzeitung, das auf einer Parkbank vor dem Rathaus mit Blick auf den Schlosspark stattfand, bezeichnete Bürgermeister Georg Krojer die ersten Wochen seiner zweiten Amtsperiode als "echte Herausforderung".

Zwar wurde der "Dauerbrenner" der vergangenen Jahre, der Neubau der Brücke über den Hörgertshauser Bach, im gesetzten Zeitrahmen Ende Mai fertiggestellt, doch mit Corona ist vieles anders geworden - und das, obgleich demnächst große Aufgaben auf die Gemeinde zukommen: kommunaler Wohnungsbau, Ausbau der Birkenstraße, Kanal- und Straßensanierung im Wohngebiet Mitterfeld, Regenrückhaltebecken am Wurzelgraben und die Einrichtung eines Waldkindergartens.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading