Eching Zickzack auf der A92: Transporter-Fahrer hackevoll!

Der Fahrer hatte derartig "getankt", dass er auf die Polizei orientierungslos wirkte. Trotzdem saß er hinterm Steuer. (Symbolbild) Foto: imago/obermeier

Ein Kleintransporter, der auf der A92 auffällige Schlangenlinien zog, rief am Sonntagabend die Freisinger Polizei auf den Plan. Die Ursache für das unsichere Fahrverhalten war schnell gefunden.

Die Polizeibeamten stoppten den Kleintransporter aus der Ukraine, der in Richtung Deggendorf unterwegs war, an der Anschlussstelle Eching-Ost und überprüften den Fahrer. Es war schnell klar, warum der 46-jährige Kraftfahrer so auffällig gefahren war: Bei der Kontrolle schlug den Beamten heftiger Alkoholgeruch entgegen, ein Alkotest ergab wuchtige 2,75 Promille.

Die Pressemeldung der Polizei beschreibt den Mann als "völlig orientierungslos", er wurde zur Blutentnahme gebracht und musste über Nacht in Schutzgewahrsam genommen werden. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Der ukrainische Spediteur wiederum hat deshalb nun ein Problem: Er muss seinen Klein-Lkw irgendwie zurück in seine Firma bekommen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading