Die Frage, wie die Spargelanbauer zur Verantwortung gezogen werden können, beschäftigt Anwohner und Landwirte um Dürnhart (Gemeinde Rain) und Schönach (Kreis Regensburg) schon seit Jahren. Denn Folien und Bewässerungsschläuche werden ihrer Ansicht nach nicht richtig entsorgt und sogar in die Böden eingeackert. Da Beschwerden erfolglos blieben, wollen es die Anwohner über die Politik versuchen.

Bio-Landwirt Heribert Huber und Anwohner Matthias Penzkofer, beide aus Dürnhart, erhalten vom Landratsamt Regensburg immer wieder die gleichen Antworten: Die Kollegen seien vor Ort gewesen, doch es habe nichts zu beanstanden gegeben (wir berichteten). Sie sind mittlerweile frustriert, aber aufgeben wollen sie noch lange nicht. "Irgendwann landet das nämlich alles auf unserem Teller", sagt Huber.