Duell mit seinem Ex-Club Sven Ziegler: Der Tigers-Durchstarter

Sven Ziegler trifft mit den Straubing Tigers in den Pre-Playoffs auf seinen Ex-Verein Eisbären Berlin. Foto: fotostyle-schindler.de

Sven Ziegler ist vielleicht die größte der vielen positiven Überraschungen bei den Tigers. Vor dem Duell mit seinem Ex-Klub ist der 24-Jährige besonders motiviert.

Er ist ohne Zweifel die positive Überraschung des bisherigen Saisonverlaufs bei den Straubing Tigers: Wohl kaum ein Beobachter hätte Sven Ziegler vor dem Beginn der laufenden Spielzeit zugetraut, sich bei seinem neuen Arbeitgeber zu einem echten Torjäger zu entwickeln, doch mit 18 Saisontreffern bei 51 Einsätzen ist der Rechtsaußen zum drittbesten Schützen der Gäubodenstädter avanciert - und hat seine bisherige DEL-Saisonbestmarke mal eben verdoppelt. "Das habe ich selbst auch nicht so erwartet", gibt der 24-Jährige mit Blick auf seine bemerkenswerte Hauptrunde zu, "aber es lief ganz gut".

Allerdings dauerte es auch in Straubing seine Weile, ehe Ziegler so richtig in Fahrt kam, stand der gebürtige Nürnberger doch bis Anfang Dezember bei lediglich drei Saisontreffern. Dann aber drehte Ziegler auf und erzielte in den letzten 27 Hauptrundenpartien stolze 15 Tore. "Ich hatte einen ganz guten Lauf, aber etwas Krasses geändert habe ich eigentlich nicht. Ich würde eher sagen, dass sich das automatisch entwickelt hat. In der ersten Saisonhälfte habe ich noch in einer anderen Reihe gespielt. Das wurde dann ein bisschen umgestellt, und ich habe dann auch in Überzahl meine Eiszeit und generell mehr Verantwortung bekommen. Und im Powerplay ist es natürlich klar, dass man mehr Schuss- und Torchancen hat", erklärt der ehemalige Nachwuchs-Nationalspieler seinen Aufschwung.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. März 2019.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading