DTB Tennis Bund hofft auf mehr Top-Spieler in der Weltspitze

DTB-Präsident Dietloff von Arnim in Bremen. Foto: Claudio Gärtner/Foto: Claudio Gärtner/obs/Archivbild

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) will künftig mehr Tennisspieler und Tennisspielerinnen in die absolute Weltspitze bringen. "Wir können dort besser werden. Unser Anspruch muss sein, uns in der Zukunft besser aufzustellen, dass wir da über eine größere Breite von Top-50-Spielern verfügen", sagte DTB-Präsident Dietloff von Arnim am Freitag am Rande des Münchner Tennisturniers.

Aktuell stehen fünf deutsche Herren unter den Top 100. Bis auf den Weltranglistendritten Alexander Zverev spielen Oscar Otte (62), Dominik Koepfer (66), Daniel Altmaier (67) und Jan-Lennard Struff (69) nur selten um Turniersiege mit. Bei den Damen scheinen die besten Tennis-Tage der Weltranglisten-19. Angelique Kerber und Andrea Petkovic (Platz 64) vorbei. Große Erfolge jüngerer Spieler blieben zuletzt aus.

"Wir müssen sicherlich in der Jugendförderung schauen, dass wir nicht den Anschluss verpassen", sagte von Armin. Hierzu müsse die Vereinbarkeit von Tennistraining und Schule in Deutschland optimiert werden. "Da sind andere Länder uns einen ganzen Schritt voraus, in dem sie schon digitale Schulformate für Nachwuchsspieler besser anbieten", erklärte der Präsident.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading