Drogenfund auf der A3 Kokain! Dieses Duschgel hatte es buchstäblich in sich

Drogenschmuggler sind der Bayerischen Grenzpolizei am Dienstag auf der Autobahn A3 bei Passau ins Netz gegangen. Sie hatten Kokain in Duschgel versteckt. (Symbolbild) Foto: Christian Charisius/dpa/dpa

Einen spektakulären Fund machten Schleierfahnder der Bayerischen Grenzpolizei am Dienstag auf der A3 bei Passau, als sie ein Auto mit niederländischen Kennzeichen kontrollierten. Spektakulär war dabei nicht nur die Menge von 200 Gramm Kokain, sondern auch das Versteck für die Drogen

Als die Beamten die beiden 42 und 51 Jahre alten Männer nach ihren Ausweisen fragten, bemerkten sie, dass der 42-jähriger Fahrer zittrige Hände hatte. Die beiden Männer sagten, sie seien auf dem Weg nach Griechenland, um dort Verwandte zu besuchen. Der Fahrer wirkte auf die Beamten aber so nervös, dass sie eine genauere Kontrolle durchführten.

Im Auto fanden sie eine Flasche Duschbad, die schwerer wirkte, als der auf der Flasche angegebene Inhalt. Die Beamten öffneten schließlich das Behältnis und fanden neben dem Badezusatz auch über 200 Gramm verpacktes Kokain. Die beiden Männer wurden daraufhin vorläufig festgenommen und zur Polizeidienststelle mitgenommen.

In der Vernehmung gab der 42-Jährige schließlich zu, dass die Drogen ihm gehören. Er wird am Nachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Passau vorgeführt. Sein Begleiter durfte gehen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading