Drogen-Doku Unschön anzusehen: "Hartes Deutschland" von RTL ZWEI zeigt die dunkle Welt der deutschen Chrystal-Meth-Szene

Jason kommt nicht von Crystal Meth los. Foto: RTL ZWEI

Die Doku-Serie „Hartes Deutschland“ von RTL ZWEI begleitet Drogenabhängige in ihrem Alltag und Fahnder bei der Arbeit. Die Folge „Alles für den Kick“ geht besonders nahe.

Darum geht’s: Jason ist 18 Jahre alt und lebt mit sieben weiteren Obdachlosen in einer leerstehenden Leipziger Industrieruine. Er trinkt Bier mit Mitbewohner Chris und raucht Crystal Meth mit Kumpel Rikki. Für die Nacht muss ein Schlafsack am Boden genügen.

Es sei schwer, mit Drogenproblemen eine Wohnung zu finden, meint Rikki. Aber wegen seines langjährigen Konsums schaffe er es nicht, von den Drogen loszukommen. „Obwohl ich mich an Weihnachten mit Crystal Meth umgebracht habe. Sie mussten mich reanimieren“, erzählt er.

Jason bereitet mit Alufolie und einer Zange sein Meth vor. Eine Feuerzeugflamme lässt die Substanz auf der Folie verdampfen. Er inhaliert sie tief mit einem Kunststoffröhrchen.

André (36) braucht auch täglich Crystal. Das Geld dafür bekommt er beim Betteln. Er hockt sich auf seinen Stammplatz in der Innenstadt und lässt von seiner Angel einen Becher baumeln. Nach einer Stunde befinden sich 1,50 Euro darin. Das reicht nicht für die dringend benötigte Abendration Crystal, die zehn Euro kostet. Aber auch die treibt er noch auf.

Diese Preise für Drogen, vor allem im Vergleich zum tschechischen Markt, findet Tobi „krass unverschämt“. Er sagt das, als würde er über Benzinpreise schimpfen. Seine Blutgefäße hat er schon so geschädigt, dass der Konsum mit der Spritze problematisch ist – auch er raucht den Stoff. „Ich will gar nicht mehr versuchen, davon loszukommen. Ich habe gemerkt: Ich schaff’s einfach nicht mehr. Na ja“, sagt er.

In aller Kürze: Schlafen auf dem Boden, Crystal Meth, betteln gehen – die Doku ermöglicht den Blick in zerstörte Existenzen junger Männer.

Fazit: Wer sich den Alltag der Suchtkranken ansieht, bekommt die extremen körperlichen Schäden drastisch zu sehen. Auch ertappt man sich dabei, Ekel zu fühlen: Das Leben eines Junkies ist nun mal ungemütlich, ungesund und nicht schön anzusehen. Doch es ist das Leben eines Menschen, dem Würde zusteht. Daran wird der Zuschauer erinnert, wenn er Jason und Rikki dabei zusieht, wie ihnen die Kontrolle entgleitet. Denn eigentlich sind sie einfach zwei junge Kerle mit gewöhnlichem Aussehen und Gefühlen. Und leider eben auch mit einem Drogenproblem.    

„Alles für den Kick“: Folge 1, Staffel 2 von „Hartes Deutschland“, regelmäßig donnerstags um 20.15 Uhr auf RTL ZWEI oder online auf rtl2.de und YouTube.

Hier gibt es mehr Infos. 

Hier geht es zur Folge. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading