Drei Kandidaten - drei Fragen Teil 2 Welche Konzepte haben Sie in der Schublade?

Die Bürgermeisterkandidaten stellen sich den Fragen den Osterhofener Anzeigers. Foto: Repro Straubing

Frage 1: Welche Rückmeldungen erhalten Sie von den Bürgern für Ihr Wahlprogramm?

Liane Sedlmeier: Unsere Wahlversammlungen waren bisher gut und sehr gut besucht. Die Bürger/Innen lauschten aufmerksam und interessiert. Wir als FW-Team haben das Wahlprogramm gemeinsam erarbeitet und wir haben überwiegend positive und zustimmende Rückmeldungen dazu erhalten. Darüber freuen wir uns sehr.

Thomas Etschmann: Die Rückmeldungen sind sehr positiv. Im Rahmen unserer Wahlversammlungen kommen aber auch interessante Anregungen und sinnvolle Vorschläge, die wir uns gerne zu Herzen nehmen möchten. Nur vom Bürger selbst erfährt man, was ihn bewegt und wo der Schuh drückt. Großen Anklang findet beispielsweise unser Vorschlag, bei der Grundstücksvergabe in städtischen Baugebieten ein "Einheimischenmodell" zu etablieren.

Fritz Gößwein: Die Bürger schätzen die weit in die Zukunft gerichtete Ausrichtung des CSUWahlprogrammes, das bis 2030 die wichtigsten Eckpunkte aufzeigt, bei denen die Stadtführung handeln muss. Und ich spüre ein großes Zutrauen der Bürgerinnen und Bürger in unser Stadtrats-Team und auch in mich, dass wir die Richtigen sind, die Projekte in Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen umzusetzen.

Frage 2: Jede Fraktion erkennt den Stadtpark als Juwel. Wie kann dieses Juwel zum Glänzen gebracht werden?

Liane Sedlmeier: ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading