Dr.-Kiefl-/Salvatorstraße in Plattling Gerader Straßenverlauf lädt zum Rasen ein

Brennpunkt Salvatorstraße: Raser müssen auf der 500 Meter langen Rennstrecke mit empfindlichen Strafen rechnen, wenn sie geblitzt werden. Foto: Oliver Grimm

Von Rasern in der Dr.-Kiefl-/Salvatorstraße wird im sozialen Netzwerk Facebook immer wieder berichtet. Die Kommentare reihen sich aneinander, so zum Beispiel vor zwei Tagen, als dort eine tote Katze entdeckt worden ist. Die Raser seien schuld daran, heißt es. Sogar von Rennen in den Nachtzeiten ist die Rede.

"Warum ruft niemand die Polizei an, wenn dort Autorennen beobachtet werden", fragt sich der stellvertretende Dienststellenleiter der Polizei-Inspektion Plattling, PHK Franz Aulinger. Es nütze wenig, wenn man sich darüber in den sozialen Netzwerken auslässt und dann auch noch schreibt, dass die Polizei hier nie präsent sei. Das stimme nicht, gibt Aulinger zu verstehen. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading