Donauwörth Auto geht in Baggersee unter

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Ein Auto ist in Donauwörth in einen See gerollt und untergegangen. Der 51 Jahre alte Fahrer hatte es auf einer Parkfläche neben dem Baggersee abgestellt und ging baden. Dabei hatte der Mann zwar einen Gang eingelegt, aber nicht die Handbremse gezogen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Das Auto rollte rückwärts den Hang hinab in den See. Der Mann war in der Zwischenzeit mit seiner Tochter schwimmen und hatte den Unfall nicht bemerkt. Zeugen riefen Rettungskräfte, die das Autowrack mit einer Seilwinde aus dem See zogen. Der Fahrer wurde schließlich per Lautsprecherdurchsagen aus dem Polizeiauto unter den Badegästen gefunden und auf das Malheur aufmerksam gemacht. An dem Auto entstand bei dem Vorfall am Mittwoch ein Totalschaden von knapp 5000 Euro.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading