Kommt die große Lösung, oder reicht die abgespeckte? Der Ausschuss für Familie und Bildung beriet bei seiner Sitzung am Dienstagabend im Rathaus darüber, wie das geplante Seniorenzentrum in der Bayerwaldstraße ausgestattet sein könnte. Während sich Günter Tischler für ein sieben Punkte umfassendes Konzept aussprach, plädierte Martin Sendlbeck dafür, auf betreute Wohngruppen zu verzichten, weil das Grundstück nicht genug Platz für ein vollständiges Angebot biete. Einig waren sich die Räte, dass das Zentrum zügig gebaut werden müsse.