Wie eine Feuerwalze fraßen sich in der Nacht vom 3. auf den 4. März 1880, angefacht durch einen furchtbaren Sturm, die Flammen entlang der Maxstraße ortseinwärts nach oben Richtung oberer Markt bis zum Rathaus und zum Schloss in Donaustauf. Den ganzen Tag hindurch wütete das Feuer weiter, legte die Anwesen in Schutt und Asche und machte viele Donaustaufer obdachlos.

Ortsheimatpfleger Jenö Mihalyi und Wolfgang Weigert, Leiter des Festausschusses der FF des Marktes konnten am Sonntag bei der Erlebnisführung anlässlich des Festjahres 150 Jahr FF Donaustauf eine große Anzahl interessierter Besucher begrüßen. Wegen des großen Interesses wird es auch einen Zusatztermin geben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 05. März 2019.