Die Schlagzeile "Donaustauf verpflichtet Hochkaräter" ging im Sommer 2011 durch die Presse und machte den Verein am Fuße der Walhalla schlagartig zum Titelfavoriten in der Kreisliga 1. Gemeint war damals Andreas Vilsmaier, damaliger Lehramtsstudent für Mathematik und Sport an der Uni Regensburg.

Zu dieser Zeit kickte der gebürtige Dingolfinger noch beim SSV Jahn Regensburg 2 in der Landesliga, und konnte zu der Zeit bereits beachtliche Spielerstationen vorweisen, wie etwa den Traditionsverein FC Dingolfing und den in der damaligen, noch eingleisigen Bayernliga spielenden 1. FC Bad Kötzting. Durch befreundete Kommilitonen fand er damals den Weg nach Donaustauf. Die darauffolgende Erfolgsgeschichte des SV Donaustauf war auch unmittelbar mit dem Namen Vilsmaier verknüpft. Schon in seinem zweiten Jahr in Donaustauf machte ihn der damalige Chefcoach Thomas Semmelmann zu seinem Co-Trainer.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Dezember 2018.