Was hat den Präsidenten zu dieser Irrfahrt veranlasst? Statt in seinem luxuriösen Krankenzimmer zu bleiben und sicherzustellen, dass er möglichst wenige Menschen in Gefahr bringt, lässt sich der an Covid-19 erkrankte Donald Trump an seinen Anhängern vorbeikutschieren. Warum? Ganz klar: aus Angst.

Trump befürchtet, dass es nichts wird mit der zweiten Amtszeit. Dass er die US-Wahl verlieren könnte. Seine Umfragewerte sind weiter abgesackt. Nun bemühen sich Trump und sein Umfeld unter bereitwilliger Mithilfe seines Leibarztes Sean Conley, das Bild eines körperlich robusten Präsidenten auf dem Weg zur schnellen Besserung zu zeichnen.

Trump: Erkrankung "wahre Schule"

Deshalb auch die verrückte Spritzfahrt, die bei Demokraten, Ärzten und vielen Bürgern für Entsetzen und Empörung sorgt. Trump möchte unbedingt zeigen, dass er fit ist. Doch seine Leute und die Ärzte haben sich in Widersprüche verstrickt. Mit der immer wieder angekündigten Transparenz ist es nicht weit her. Selbst Nancy Pelosi, demokratische Chefin des Repräsentantenhauses, die die Amtsgeschäfte übernehmen müsste, wenn Trump und sein Vizepräsident Mike Pence ausfallen würden, wird von der Administration nicht über Trumps Gesundheitszustand informiert, sondern ist auf die Medien und deren Spekulationen angewiesen. Auch das trägt nicht zur Vertrauensbildung bei.