Dirndl, Lederhose & Co. Trachtentrends: Das sind heuer die "Must-Haves"

Das senfgelbe Dirndl trägt man beispielsweise in Kombi mit einer langärmeligen Spitzenbluse. Das Outfit in Lederhose & Co. ist farblich abgestimmt. Foto: kli

Der Countdown läuft: Das Gäubodenvolksfest 2019 öffnet am 9. August wieder seine Pforten. Der Festplatz in Straubing verwandelt sich dann für zehn Tage in eine regelrechte Trachten-Modenschau. Aus diesem Anlass haben wir mit Doris Kornherr von der "Trachtenheimat" über die aktuellen Trachtentrends gesprochen. 

Bilder von trendigen Trachtenoutfits gibt es in der Bildergalerie. 

Trend Nr. 1 - Neue Schnitte und Stoffe

Spitze, Spitze, Spitze! Die angesagtesten Dirndlblusen bestehen heuer größtenteils aus Spitze, liegen dabei eng an den Oberarmen und sind hochgeschlossen. Richtig gehört: Hochgeschlossen, denn weniger ist mehr! Das trifft spätestens seit dieser Trachtensaison ganz klar auf das Dekolleté zu. Mittlerweile werden viele klassische Dirndl mit der hochgeschlossenen Variante der Bluse getragen. Es geht aber auch gemäßigter, dann hat das Dirndl zusammen mit der Bluse einen V-Ausschnitt und Stehkragen. Ebenfalls im Kommen sind Spitzenblusen mit langen Ärmeln und farbige Blusen

Und wie trägt man(n) Lederhose und Trachtenhemd? Die moderne Lederhose ist heuer kurz und geht in die gräuliche Richtung. Die Lederhose darf natürlich auch dieses Jahr einen traditionellen Braunton haben. Die Trachtenhemden allerdings sollten langärmelig sein! Die Ärmel werden lediglich gekrempelt und dabei nur einmal umgeschlagen und hochgezogen, so dass der meist farbige Ärmelumschlag zu sehen ist. 

Trend Nr. 2 - Trendige Farben und verspielte Muster

Noch vor wenigen Jahren waren angesagte Farben bei Dirndl&Co. etwa grün, rot, türkis oder pink. Vor allem die Schürze war meist einfarbig, die Farbe dabei eher stechend. Mittlerweile überzeugen gedeckte Farben bei den Trachtenoutfits. Die Trendfarben der letzten Jahre waren pastellige Farben wie altrosa, blaugrau, mintgrün, bordeaux oder sand. 

Absolute Trendfarbe in dieser Saison ist gelb! 

Perfekt dazu passen heuer wieder romantische Muster. Ganz vorne mit dabei: Blümchenmuster.

Trend Nr. 3 - Cape oder Tuch 

Was überziehen, wenn es abends etwas kälter wird? Ganz einfach! Wer mit dem Trend gehen will, greift zum schicken Trachtentuch oder zum Cape. Beides wird einfach über die Schultern geworfen. Eine Alternative dazu ist der klassische Strickjancker in einfachen Tönen, wie etwa dunkelgrün, schwarz, braun oder beige. Wer fernab der Tracht etwas zum Überziehen tragen möchte, kann eine einfache Strickweste mitnehmen. Dabei ist wichtig, dass die Westen nicht über die Hüfte reichen. Lange Cardigans sind tabu!

Trend Nr. 4 - Das Trachtenkleid

Im Gegensatz zum Dirndl kann man das Trachtenkleid ohne Bluse und ohne Schürze tragen. Das Trachtenkleid ist in puncto Schnitt, Stoffe und Länge ganz klar dem klassischen Dirndl nachempfunden. Anstelle der traditionellen Schürze wird aber meist ein Trachtengürtel um die Taille gebunden. Trotzdem ist es möglich, eine Schürze umzubinden. 

Trend Nr. 5 - Schuhe im Stilbruch 

Immer häufiger sieht man sie zusammen mit der lieblichen Tracht: enge Stiefeletten. Diese Schuhe mögen vielleicht im Hochsommer nicht die beste Idee sein, dennoch wären sie ein klarer Stilbruch und damit ein Mode-Statement. Bei Volksfest kommt einem natürlich auch das Oktoberfest in den Sinn. Während der Wiesn sind diese Schuhe wettertechnisch allemal passend und ein Hingucker. Am besten wählt die modebewusste Dirndlträgerin Schuhe in robustem Leder und in einer Farbe, die mit dem Dirndl harmoniert. 

Das Waschdirndl bleibt Trumpf

Der traditionelleste aller Stoffe hält auch beim Dirndl wieder Einzug. Das einfache Baumwolldirndl, auch als Waschdirndl bekannt, erlebt gerade sein Revival. Da fragt man sich: War das Baumwolldirndl jemals weg? Um ehrlich zu sein, bringt das baumwollene Dirndl nur Vorteile mit sich. Der Stoff ist bequem und hält dabei auch noch so einiges aus. Eine lange Nacht auf der Festwiese und im Bierzelt würde so manch edles Gewand nicht so ohne Weiteres überstehen. Besonders unter Bierbänken leiden feinere Stoffe sehr. Nach der Partynacht hängen bei vielen Schürzen oft die "Fäden" davon. Ein Baumwolldirndl dagegen ist sehr viel robuster. So übersteht es auch allerhand Flecken - ganz einfach in der Waschmaschine. 

Das sind absolute No-Gos

Bei diesem Thema scheiden sich die Geister: Sneaker oder Turnschuhe in Kombination mit dem Trachtenoutfit. Für Doris Kornherr trifft das auf jeden Fall auf die Männer in Tracht zu. Frauen hingegen dürfen ruhig zu einem einfarbigen Paar greifen oder gehen auf Nummer sicher und tragen "Trachtensneaker".  

Männer sollten zudem auf Hemden mit großen Karos verzichten. Die seien einfach nicht mehr zeitgemäß, genauso ein No-Go sind kurzärmelige Hemden. "Kurzarm geht gar nicht", macht Expertin Doris Kornherr deutlich. 

Bei den Frauen sind zu kurze Dirndl ein absolutes No-Go. Entspreche das Dirndl zudem nicht dem Alter oder Typ der Trägerin, begehe man ebenfalls einen Fashion-Fauxpas. 

Was darf bei einem Trachtenoutfit niemals fehlen? 

"Die passenden Schuhe und Accessoires!" Für Fachfrau Doris Kornherr geht es aber bei dem perfekten Trachtenoutfit vor allem um eines - Individualität. Es nütze nichts einem Trend hinterherzujagen, wenn der jeweilige Trend nicht zur Person passe. Beispielsweise müsse man bei aktuellen Trendfarben stark auf den Hautton achten. Nicht jeder könne das derzeit angesagte Gelb tragen! Um den perfekten Look zu finden, sollte man am besten Rat vom Experten einholen. 

Runden Sie ihren Look mit romantischen Flechtfrisuren ab!

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading