Bürgermeister Josef Pellkofer bezeichnete Marco Sturm als ein großes Aushängeschild.

Auf dem Bezirkstag des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV) am Samstag in der Stadthalle kündigte das Stadtoberhaupt eine Ehrung Sturms an, der ein Vorbild in menschlicher und sportlicher Hinsicht sei. Große Empfänge für erfolgreiche Wintersportler fanden in den vergangenen nacholympischen Tagen in den Heimatorten statt. Der gebürtige Dingolfinger Marco Sturm ist Trainer der Eishockey-Nationalmannschaft, die mit der Silbermedaille für die Sensation bei den Olympischen Spielen in Südkorea sorgte. Wird Sturm Ehrenbürger seiner Heimatstadt? Damit wird sich der Stadtrat in einer seiner nächsten Sitzungen befassen. Laut Satzung können nur vier lebende Bürger Ehrenbürger sein. Von den gegenwärtig drei Ehrenbürgern Heinz Heininger, Karl Dompert und Eberhard von Kuehheim lebt nur noch Letztgenannter.

Den vollständigen Artikel lesen Sie ab sofort auf idowa+ oder am 5. März im Dingolfinger Anzeiger.