Seit Anfang dieser Woche ist "kontaktfreier Individualsport mit Abstand" wieder erlaubt. So wird zum Beispiel auf Tennisplätzen und Golfanlagen der Betrieb langsam wieder aufgenommen.

Auch das Traditionelle Taekwon-Do Dingolfing, das sich auf die kontaktlose Form der Kampfsportart spezialisiert hat, hätte mit den Trainings wieder starten können - allerdings nur im Freien und in Gruppen von maximal fünf Personen. Weil es keinen Sinn mache, aus den Trainingsgruppen, die normalerweise zwischen 15 und 20 Teilnehmer umfassen, nur vier Schüler auszuwählen, hoffen die Trainer Andreas Stautner und Lisa Pfefferl auf weitere Lockerungen dieser Vorschrift und halten die Trainingsstunden solange weiterhin virtuell per Live-Stream ab.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.