Nicht nur die Corona-Krise zeigt deutlich: Pflegekräfte werden händeringend gesucht und gebraucht. Deshalb wurde vom Kreisausschuss beschlossen, dass die Planungen für einen Anbau am Schwesternwohnheim in Dingolfing in die Wege geleitet werden.

Fachkräfte sind vor allem im Pflegebereich eine Rarität. "Demzufolge müssen wir uns Standortvorteile verschaffen", so Landrat Heinrich Trapp. Da es in Dingolfing bereits ein Schwesternwohnheim gibt, will man dort für die nötige Infrastruktur sorgen, um Pflegekräfte im Landkreis zu halten. Bereits jetzt werden leer werdende Wohnungen für sie frei gehalten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.