Dingolfing Planungsvariante für Realschulerweiterung festgelegt

Landrat Heinrich Trapp traf Planer und Pädagogen an der Realschule Dingolfing: Die Architekten Matthias Ferwagner (von links) und Joachim Wagner, Erste Konrektorin Barbara Gagel, Direktorin Elfriede Brunner, Kreisbaumeister Jürgen Hagn und Zweiter Konrektor Manfred Bauer. Foto: Landratsamt Dingolfing-Landau

Die Weichen für die Erweiterung der Herzog-Tassilo-Realschule in Dingolfing sind gestellt: Planer und Pädagogen haben sich in den vergangenen Monaten intensiv mit verschiedenen Varianten auseinandergesetzt und gemeinsam eine Lösung erarbeitet, die dem erhöhten Raumbedarf ebenso gerecht wird wie aktuellen Tendenzen in der Pädagogik.

"Ich freue mich sehr, dass wir nun einen entscheidenden Schritt weiter gekommen sind und die lange angestrebte Erweiterung der Schule bald umsetzen können", sagte Landrat Heinrich Trapp, nachdem auch der Kreistag kürzlich der favorisierten Planungsvariante zugestimmt hatte. Das Konzept des Architekturbüros Wagner sieht vor, die Schule nach dem zukunftsweisenden "Lernhausprinzip" zu gestalten, das beispielsweise bei der Sanierung der Grund- und Mittelschule Pilsting zugrunde gelegt wurde. Diese Bauweise ist in besonderem Maß für offene Unterrichtsformen geeignet.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading