Dingolfing Pfiati, Fasching!

Der Fackelzug mit Ausgangspunkt "Caprima"-Parkplatz gehört zur Tradition bei der Dingolfinger Faschingsgesellschaft. Foto: Forster

"Viel zu kurz war die Faschingszeit!". Aber in der Kreisstadt weiß sich die Faschingsgesellschaft des TV Dingolfing jedes Jahr trefflich zu helfen. Am Dienstagabend lief die Faschingsgaudi noch einmal auf Hochtouren, als der Fasching mit großem Zeremoniell begraben wurde. Und was liegt da näher, als aus diesem Anlass eine letzte große Party zu starten?

So geschah es, dass am Faschingsdienstag gegen 19.30 Uhr die Faschingsgesellschaft des TV Dingolfing auf der Kirtawiese zu einem letzten Stelldichein rief, um den Fasching feierlich zu Grabe zu tragen. Der Faschingsrat, mit Hofmarschall Edith Fließer-Demmelmaier an der Spitze, Prinzessin Melanie II. und Prinz Tom I., dazu die gesamte Kinder- und Jugendgarde, versammelten sich auf der Kirtawiese mit einem gezimmerten Sarg, der vom trauernden Hofstaat umringt wurde. Die Jugendlichen erhielten Fackeln, die zum Trauermarsch entzündet wurden. Mit würdevollen und lauten Gesängen schritt die Trauergesellschaft durch die ganze Stadt, hinauf ins Kolpinghaus, um die letzten Feierlichkeiten zu begehen. In einem langen Zug, von flackerndem Feuerschein begleitet, zog die Gesellschaft zu ihrem letzten Ball. Das Gardelied "Die zünftigen Maschkera san mia(…)" hörte man sie nochmal lauthals auf dem Weg in die Obere Stadt singen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading