Die feierliche Weihe von sieben jungen Männern zu Diakonen erfolgte am Samstag im Dom zu Regensburg durch Bischof Dr. Rudolf Voderholzer. Die Weihekandidaten erhielten ihre Gewänder und das Evangeliar, nachdem sie in einer würdevollen Zeremonie Gehorsam und ihre Bereitschaft zum Dienst in der katholischen Kirche gelobt hatten. Die neu ernannten Diakone werden in verschiedenen Pfarreien im Bayern als Pastoralpraktikanten und Diakone eingesetzt, bis sie im Sommer 2021 in Regensburg die Priesterweihe empfangen.

Das Amt des Diakons geht auf die Einsetzung des Sieben-Männer-Amtes zurück, von dem die Apostelgeschichte spricht. Geführt vom Heiligen Geist wählen die Apostel geeignete Männer aus, deren Hauptaufgabe es sein sollte, sich um die Armen und Kranken sowie um alle Bedürftigen der Gemeinde zu kümmern. Der Aufgabenbereich eines Diakons umfasst somit bis heute die Verkündigung des Glaubens durch die Mitfeier der heiligen Messe und der Religionsunterricht an den Schulen. Das öffentliche Bekenntnis zum christlichen Glauben und die Weitergabe dieses Glaubens in Verbindung mit dem Caritativen Dienst am Nächsten sei die Basis des priesterlichen Lebens, gab Bischof Voderholzer den Weihekandidaten mit auf den Weg. Die Zeit des Diakonats zähle als Vorbereitungszeit für das Leben und Wirken als Priester.