Dingolfing Nacht der Zerstörung geht auf dieses Duo

Kein Auto schien in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Dingolfing mehr sicher. Jetzt wurden die Verantwortlichen dafür ausfindig gemacht. (Symbolbild) Foto: imago

Sie zogen in der vergangenen Woche eine Spur der Verwüstung durch Dingolfing. Mehr als 20 Autos gingen dabei auf ihr Konto. Jetzt kam die Polizei den beiden Randalierern auf die Schliche.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag schepperte es nahezu an allen Ecken und Enden in Dingolfing. Insgesamt über 20 Autos wurden dabei teils massiv beschädigt. Auch Tage später ist das genaue Schadensausmaß noch nicht auszumachen. "Der Schaden dürfte sich mit Sicherheit in der Region zwischen 5.000 bis 10.000 Euro bewegen", schätzt ein Polizeisprecher auf idowa-Nachfrage.

Lesen Sie auch: Randalierer beschädigt 19 Autos

Doch noch am Freitag gelang den Dingolfinger Polizisten der entscheidende Schlag. Gegen Mittag wurde im Stadiongebäude ein 22-jähriger Mann aus dem Landkreis Dingolfing-Landau ausfindig gemacht, der bereits per dreifachem Haftbefehl gesucht wurde. Schnell geriet er auch für die Vandalismus-Serie ins Visier der Ermittler. Und der Verdacht sollte sich erhärten. Etliche Spuren und Indizien ergaben schließlich, dass die beschädigten Autos aus der Vornacht allesamt auf das Konto des 22-Jährigen und eines 17-jährigen Dingolfingers gingen. Beide waren miteinander durch die Straßen gezogen und hatten dort ihren Zerstörungsfantasien freien Lauf gelassen. 

Auch das Tatwerkzeug, ein Messer, konnte mittlerweile sichergestellt werden. 

Der 22-Jährige wurde einem Haftrichter vorgeführt und danach in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der 17-Jährige dagegen wurde nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt. Auf beide Beschuldigte kommen nun Strafverfahren und nicht unerhebliche Schadensersatzforderungen zu. 

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos