"Mal Urlaub machen" von seinen Medikamenten wollte ein 31-jähriger Landshuter - und so setzte der Mann, der seit zehn Jahren an einer paranoiden Schizophrenie leidet, Anfang 2019 seine Arzneimittel ab. Die Psychose ließ nicht lange auf sich warten: Am 8. März wollte der 31-Jährige gewaltsam in die Wohnung seiner Nachbarn an seinem damaligen Wohnort Dingolfing eindringen. Aufgrund seiner psychischen Verfassung brachte ihn die Polizei ins Bezirkskrankenhaus Landshut. Eine Woche später verpasste er dort zwei Mitpatienten jeweils Faustschläge gegen den Kopf.