"Ich war freudig überrascht", erinnert sich Anton Kerscher an ein Telefonat mit Werner Bumeder vor etwa fünf Wochen. "Völlig unerwartet hat der Landrat angerufen und mir die Nachricht übermittelt, dass ich als einer der Preisträger des Kulturpreises ausgewählt worden bin." Noch hat der 66-Jährige seinen Preis nicht erhalten - die Verleihung findet erst am 14. Juli statt. Begeistert ist Kerscher jedoch schon jetzt: "Jede Auszeichnung, jeder Preis bringt einen als Künstler ein Stück weiter." Auch die Tatsache, von seiner Heimatgemeinde Mamming vorgeschlagen worden zu sein, bedeute ihm viel.

Künstlerisch tätig ist Anton Kerscher als Autodidakt. In erster Linie arbeitet der 66-Jährige mit Metall, aber auch mit Holz, Stoff, Gips oder Kunststoff. Seine Plastiken waren seit 1997 auf diversen Gemeinschaftsausstellungen im ostbayerischen Raum zu sehen. Erst kürzlich hat er Skulpturen in Osterhofen und in Bad Aibling aufstellen dürfen. "Für Osterhofen haben sich 20 nationale und internationale Künstler beworben. Nur zwei davon wurden genommen - und einer davon bin ich", erzählt er stolz.