Dingolfing/Gottfrieding 50.000 Euro Schaden nach Unfall mit Polizeiauto

Gleich zwei Unfälle beschäftigten Dienstagnacht die Dingolfinger Polizei. In einen der Unfälle waren die Beamten allerdings selbst verwickelt. 

Gegen 22.45 Uhr wurde der Polizei ein Unfall in Gottfrieding gemeldet. Dort hatte ein betrunkener 41-Jähriger am Kreisverkehr in der Gottfriedingerschwaige mit seinem APE, einem motorisierten Dreirad, die Verkehrsinsel touchiert und war umgekippt. Der Fahrer blieb dabei unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand ein geschätzter Schaden von rund 1.000 Euro. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, hatte der 41-Jährige noch nichtmal die erforderliche Fahrerlaubnis. Auch Fahrgestellnummer des Fahrzeugscheins und des Fahrzeugs stimmten nicht überein. Er wurde dementsprechend angezeigt. 

Der schwerere Unfall ereignete sich nur knapp fünf Minuten später. Und zwar auf der Brumather Straße in Dingolfing. Dort war eine Polizeistreife mit Blaulicht auf dem Weg zu dem Unfall in Gottfrieding. Doch bis dahin kamen die Beamten gar nicht erst. Denn im Kreuzungsbereich mit der Bahnhofstraße fuhr ein 56-jähriger Autofahrer bei grüner Ampel in die Kreuzung, hatte dabei aber das Polizeiauto übersehen. Beide Autos kollidierten seitlich miteinander. Sowohl die 24-jährige Fahrerin des Polizeiautos, als auch der 56-jährige Autofahrer und seine 25-jährige Tochter auf dem Beifahrersitz wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der bei diesem Unfall entstandene Schaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading