Zufrieden konnte Bereitschaftsleiter Tobias König am Freitagabend auf das vergangene Jahr in der BRK-Bereitschaft zurückblicken. Genau 16.371 Stunden freiwilliger Arbeit wurde geleistet. "Es ist eine Wahnsinnszahl, auf die wir stolz sein können", so König.

Eingangs des Jahresrückblicks erinnerte König auch an zwei verstorbene Mitglieder, "die eine große Lücke beim BRK hinterlassen haben". Die Mitglieder erhoben sich daraufhin für Josef Daffner und Günther Endl von ihren Plätzen. In seinem Jahresbericht betonte der Leiter der BRK-Bereitschaft, dass Engagement im Ehrenamt Freude mache. "Wir können uns als Rückgrat des BRK bezeichnen, weil wir verschiedene Betätigungsfelder abdecken können", führte König aus. Mit imposanten Zahlen und Bildern aus dem Vorjahr untermauerte der Bereitschaftsleiter seine Aussagen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. März 2019.