Der Fachraum Elektrotechnik im ersten Stock der Hans-Glas-Berufsschule wird zur digitalen Lernfabrik. Seit neuestem steht dort eine vernetzte Industrie 4.0-Anlage, die eine Produktionsstraße nachbildet. Am Mittwoch wurde sie Landrat Heinrich Trapp vorgeführt.

Die Anlage im Wert von 220.000 Euro stellt eine beinahe klassenraumfüllende Produktionsstraße dar, die im Echtbetrieb funktioniert, so als wäre sie in einem Industriebetrieb aufgestellt. Sie versieht Bonbondöschen mit einem Deckel, die verschiedenfarbig zur Auswahl stehen. Vorgeschaltet ist ein Webshop, in dem der Bedarf angefordert wird. Die Anlage könnte aber genauso gut Gurkengläser oder Bierflaschen befüllen oder die Produktion von Filtern oder Automobilen automatisieren und steuern. Sie ist eine voll funktionierende Produktionsanlage mit Industriekomponenten und industriekonformen Aufbauten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 28. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 28. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.