Dingolfing BMW gewährt Einblick in Vorproduktion des iNext

Trotz der Folienbeklebung lassen sich die Proportionen des bisher nur als Showcar gezeigten BMW iNext auf den von BMW veröffentlichten Fotos aus der Prototypenproduktion bereits erahnen. Foto: BMW

Bevor ein Autohersteller ein neues Modell produzieren kann, ist jahrelange Vorbereitung nötig. Besonders, wenn es sich um das erste rein elektrisch angetriebene Modell eines Werkes handelt. 2021 will BMW den iNext in Dingolfing vom Band laufen lassen. Nun gibt der Autobauer Einblick in die Vorbereitung auf die eigene elektrische Zukunft. Die Zahl der zugelassenen Elektroautos wächst unterdessen - ist aber immer noch verschwindend gering.

Der Anspruch ist hoch: ein "Technologie-Flaggschiff" soll das Elektroauto iNext werden, schreibt BMW in einer Pressemeldung. Damit 2021 die Serienproduktion möglichst reibungslos und ohne böse Überraschungen starten kann, wird aktuell während der Werksferien die Produktionslinie in Dingolfing so umgebaut, dass dort neben Autos mit Verbrennungsmotoren und Hybridmodellen auch Elektroautos gebaut werden können.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading