Dingolfing An den Schulen läuft es nicht analog

Die Joseph-von-Eichendorff-Grund- und Mittelschule in Eichendorf gilt als Vorzeigeschule bei der Digitalisierung der Klassenzimmer. Nicht alle Schulen sind so gut ausgestattet. Foto: Grund- und Mittelschule Eichendorf

Die Digitalisierung greift auch an den Schulen um sich. Selbst in so manchem Grundschul-Klassenzimmer geht es nicht mehr ohne den Computer.

Aber nicht wenige Lehrer, Schulleiter und Sachaufwandsträger sind verunsichert: Wie digitalisiert man richtig? Ein Informationstechnischer und ein Medienpädagogischer Berater gaben den Bürgermeistern des Landkreises auf ihrer Dienstkonferenz am Mittwoch, 9. Oktober 2019 Strategien an die Hand. Für die Bürgermeister des Landkreises wurde der große Sitzungssaal des Landratsamtes zum Unterrichtsraum. Sie lauschten zwei Lehrern, die erläuterten, wie man sich die Digitalisierung der Schule vorzustellen hat und - vor allem - wie man diese als Sachaufwandsträger finanziert. Die Vermittlung von Orientierung erschien auch unter dem Aspekt sinnhaft, als es unter den Grund- und Mittelschulen im Landkreis kunterbunt zugeht, was die Digitalisierung betrifft. Die eine Schule ist vorneweg, die andere hintendran, so man denn den Unterricht schon bei den Allerkleinsten mittels Computergeräten und Internet als Fortschritt begreift. Genauso uneinheitlich ist die Anbindung der Schulen und der Klassenzimmer an das Internet.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 10. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading