Petra Högl zieht in den Landtag ein. Die 47-jährige CSU-Politikerin aus Dietrichsdorf bei Volkenschwand errang das Direktmandat im Stimmkreis Kelheim mit 35,45 Prozent und beerbt damit ihren Parteifreund Martin Neumeyer, der seit knapp zwei Jahren Landrat im Landkreis Kelheim ist.

Seinen Amtsbonus und den Bekanntheitsgrad als ehemaliger Landrat konnte Hubert Faltermeier von den Freien Wählern nicht nutzen, 23,83 Prozent bedeuteten für ihn Platz zwei. Genauso wie landesweit erlebte die SPD auch im Landkreis Kelheim ihr Waterloo. Hinter Peter A. Gebhardt von der AfD, der es aus dem Stand auf 11,63 Prozent brachte, und dem Neueinsteiger Daniel Stephan von den Grünen mit 10,50 Prozent, landete SPD-Frontmann Harald Unfried mit beinahe schon kläglichen 5,66 Prozent abgeschlagen auf dem fünften Platz.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Oktober 2018.