Die Immobilienpreise im Landkreis Landshut sind in den vergangenen 15 Jahren um 76,7 Prozent gestiegen. Das geht aus der aktuellen Studie "Wohnen in Deutschland 2021" hervor, die von der Gruppe der Sparda-Banken veröffentlicht und in Zusammenarbeit mit dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW) und dem Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) erstellt wurde. In der Stadt Landshut stiegen die Preise zwischen 2005 und 2020 sogar um 101 Prozent.

Für ein Eigenheim müssen im Landkreis Landshut derzeit durchschnittlich 2.894 Euro pro Quadratmeter bezahlt werden. Damit liegt der Landkreis über den Vergleichswerten für Ostbayern (2.475 Euro/Quadratmeter) und für das gesamte Bundesgebiet (2.686 Euro/Quadratmeter), aber deutlich unter dem Landesdurchschnitt für den Freistaat Bayern (3.796 Euro/Quadratmeter), der wiederum vom Quadratmeterpreis in der Stadt Landshut (3.847 Euro) übertroffen wird.