Susanne Franz, wer kennt sie nicht in Lam? - Spross der Musikerfamilie Franz und einst Frontfrau der Isartaler Hexen. Ihre Wahlheimat ist inzwischen Österreich, wo sie den ganzen Winter über Apres Ski Live-Auftritte hatte, doch daheim fühlt sie sich auch nach wie vor bei ihrer Familie, die ihr über alles geht. Nun hat sie ihr erstes Solo-Album herausgebracht, das seit vergangenem Freitag im Handel erhältlich ist. "Das alles bin i", so heißt ihr aktuelles musikalisches Werk.

Susal - die Partyhexe, wie sie sich nennt, ist naturverbunden, geerdet, sympathisch und vielleicht auch ein wenig chaotisch. Genau diese Vielfalt spiegelt ihr erstes Album wider. "Für jeden ist was dabei, was zum Schunkeln und zum Party-Machen, Apres Ski-Titel, aber auch Volkstümliches und Poppiges ist dabei", so beschreibt Susal ihr Debütalbum. Ein paar der Songs konnten ihre Fans im vergangenen Sommer bereits bei der Party 25 Jahre Osserbad kennen und lieben lernen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.