Die neuen Gesichter des EV Landshut Robin Weihager: Das fehlende Puzzlestück

GANZ LÄSSIG: Robin Weihager macht nicht nur auf dem kalten Eis eine gute Figur, sondern auch auf dem heißen Sand mit Freundin Stefanie. Foto: red

Der schwedische Verteidiger geht in seine 14. Saison als Profi und soll am Gutenbergweg die nötige Leidenschaft und Mentalität herauskitzeln.

Einen wie ihn hat der EVL, wenn die Vorschusslorbeeren nicht lügen, noch gebraucht, um mit einem ausbalancierten, wettbewerbsfähigen Kader in die DEL2-Saison 2020/21 gehen zu können: Als vierter Kontingentspieler - und einziger ausländischer Verteidiger - kommt Robin Weihager an den Gutenbergweg, begleitet wird der 32-jährige Schwede von überaus respektablen Referenzen. Die letzten vier Jahre spielte er für die Graz 99ers in der EBEL; in Deutschland ist der Rechtsschütze seit 2013/14 ein Qualitätsbegriff, als er im Trikot der Starbulls Rosenheim zum "Spieler des Jahres" der DEL 2 gewählt wurde.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading