Die idowa-Familienkolumne Einfach mal in den Arm nehmen

Familienmensch: Die idowa-Familienkolumne. Foto: pixabay, Andreas Reichelt

Mit Kindern in der Pubertät ist nicht gut Kirschen essen. Soviel steht fest. Man sagt, es sei die Zeit, in der die Eltern schwierig werden. Was hinter Ironie verborgen wird, ist ein komplexer Prozess.

Stimmungsschwankungen, Leistungsabfall, Müdigkeit und verändertes Verhalten verursachen dann plötzlich Probleme. Das Reaktionsspektrum pendelt unvorhersehbar zwischen Vulkanausbruch und Sonntagsschläfchen in der Hängematte. Bei den Eltern. Die Kindern sollen angeblich ähnliche Veränderungen durchlaufen.

Lustig? Vielleicht. Aber die Jahre des Windelwechselns, Im-Tragetuch-Rumschleppens, des Diskutierens mit der Kindergärtnerin und dem Grundschullehrer, hinterlassen auch bei Eltern Spuren. Dazu kommt dieses Alter, in dem man nicht mehr ins Kino geht, weil man nach den Trailern im Vorprogramm ohnehin schon einschläft, und man für ein Nickerchen keine 12 Euro zahlen möchte. Das sind übrigens rund 24 Mark in echtem Geld.

Familienmensch – die idowa-Familienkolumne gibt es auch zum Anhören:

Den Kindern jedenfalls geht es ähnlich. Aus begeisterungsfähigen Jungversionen des eigenen Selbst werden plötzlich schlürfende Null-Böckinnen und Null-Böcke, die zu wenig Kraft in den Armen besitzen, um Teller vom Esstisch zur Spüle zu tragen.

Lange habe ich versucht mit klaren Regeln und erläuternden Ansagen in diversen Themen Einsicht zu bewirken. Doch gefühlt wurde alles nur noch komplizierter. Also habe ich dieser Tage eine unkonventionelle Methode entwickelt.

Als es eigentlich eine strenge Ermahnung hätte setzen müssen, habe ich einfach einen Arm um meine Tochter gelegt. Ein letztes Aufbäumen samt Augenrollen und plötzlich erwiderte sie die Umarmung und alles war wieder gut. Geradezu überdreht positiv endete dann der Abend.

Mit Strenge könne man nichts bewirken, was man nicht mit Liebe auch hinbekäme, so habe ich kürzlich gelesen. Stimmt scheinbar. Schauen Sie mich nicht so an, ich verstehe es doch selbst nicht! Aber probieren Sie es ruhig aus, es funktioniert. Manchmal.

Die idowa-Familienkolumne "Familienmensch" gibt es auch als Podcast zum Anhören bei Spotify.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading