Die Damokles-Maske über Wörth Was die Corona-Ampel für städtische Veranstaltungen bedeutet

Ab einem Inzidenzwert von 35 Ansteckungen pro 100 000 Einwohnern und Woche droht an belebten Orten Maskenpflicht. Nur so kann das öffentliche Leben weitergehen und ein neuer, harter Lockdown vermieden werden. Foto: Nopper

Am Donnerstag wurde für Bayern die sogenannte Corona-Ampel erlassen, die zunächst für zehn Tage gilt. Etliche städtische Veranstaltungen könnten davon betroffen sein, sollen aber trotzdem stattfinden. Die Kommunen warten nun auf Vorgaben des Landratsamtes.

Alles dreht sich momentan um den sogenannten "Inzidenzwert", der angibt, wie viele von 100.000 Menschen binnen einer Woche als neu infiziert registriert wurden. Der Landkreis Regensburg hatte am Freitag, 16. Oktober, laut Dashboard des RKI einen Inzidenzwert von 22,7. Unterhalb 35 kann im großen und ganzen alles so weiterlaufen wie bisher; Vereine dürfen sich treffen, Konzerte und Fußballspiele dürfen stattfinden, es gelten die bisherigen Hygienekonzepte mit AHA-Regel, Warn-App und häufigem Lüften.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading