DFB-Team in der Nations League "Frust und Verärgerung": Die Stimmen zum Abstieg

Oliver Bierhoff. Foto: imago

Der durch das 2:0 von Holland gegen Frankreich feststehende Abstieg aus der Top-Gruppe der Nations League wirkt im Kreis des DFB-Teams nach.

"Das ist mit Sicherheit kein Weltuntergang, aber es ist schon frustrierend. Gestern Abend ist man schon genervt ins Bett gegangen", berichtete Manager Oliver Bierhoff am Samstag. "Das hat noch einmal eins draufgesetzt auf das schlechte Jahr, das wir hatten. Vielleicht muss man mal den Boden berühren, um dann wieder den Aufstieg anzugehen".

Bundestrainer Joachim Löw will das Jahr nach dem weiteren Tiefschlag unbedingt positiv abschließen, um bis zum Beginn der EM-Qualifikation im März 2019 eine positivere Stimmung mitzunehmen. "Gestern Abend war er auch genervt", berichtete Bierhoff. "Aber er ist mit viel Freude dabei. Man kann das schon ein bisschen mit dem Confed Cup vergleichen. Weil er einfach Lust hat, neue Dinge anzugehen, neue Impulse zu setzen."

Am Sonntag reist der DFB-Tross von Leipzig in die Sportschule Kaiserau, wo die finale Vorbereitung auf das für die DFB-Elf nun vom Ergebnis her bedeutungslose Holland-Spiel stattfindet.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos