DFB-Pokal 1. FC Nürnberg will FC Bayern ins Viertelfinale folgen

Nürnbergs Trainer Markus Weinzierl steht auf dem Platz. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Der FC Bayern steht schon im Viertelfinale des DFB-Pokals. Als zweiter bayerischer Verein könnte der 1. FC Nürnberg am Mittwochabend folgen.

Der 1. FC Nürnberg kann heute als zweiter bayerischer Fußballclub neben Rekordgewinner FC Bayern München ins Viertelfinale des DFB-Pokals einziehen. Die Franken empfangen im Max-Morlock-Stadion den Zweitliga-Konkurrenten Fortuna Düsseldorf.

Trainer Markus Weinzierl hofft nach der bitteren Nürnberger Niederlage im Frankenderby gegen den Erzrivalen Greuther Fürth auf ein Erfolgserlebnis für seine in diesem Jahr noch sieglose Mannschaft. "Es geht darum, dass man in 90 Minuten, 120 Minuten plus Elfmeterschießen viel erreichen kann. Es geht um viel Geld, es geht um ein Ausrufezeichen", sagte Weinzierl.

Die DFB-Prämie für den Einzug ins Viertelfinale würde fast 1,7 Millionen Euro betragen. Dazu winkt ein attraktives Los in der Runde der letzten acht Teams. Der FC Bayern hatte sein Achtelfinalspiel in der vergangenen Woche mit 4:0 beim FSV Mainz 05 gewonnen.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading