Deutschlands U16 schlägt Tschechien in Bogen Ein "Jugendfußball-Fest" vor über 2.500 Zuschauern

In Bogen hat sich die deutsche U16-Nationalmannschaft am Montag gegen Tschechien durchgesetzt. Hier bejubeln die Nachwuchskicker den Treffer zum 3:0-Endstand. Foto: fotostyle-schindler.de

Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat sich am Montag vor über 2.500 Zuschauern in Bogen gegen die tschechische Auswahl durchgesetzt.

Bogen hat sich am Montag als gutes Pflaster für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) herausgestellt. Denn die U16-Nationalmannschaft hat vor 2.532 Zuschauern, darunter zahlreiche Schulklassen, im Städtischen Stadion ihr Länderspiel gegen den Nachbarn aus Tschechien mit 3:0 (1:0) gewonnen. Am Freitag ging die gleiche Begegnung in Seligenporten noch mit 0:1 verloren.

Den besseren Start in die Partie erwischten dabei zwar die Gäste, doch die Nachwuchskicker des DFB wurden stetig besser. „Wir sind heute nicht so gut ins Spiel gekommen wie am Freitag, dafür haben wir uns aber von Minute zu Minute verbessert und hinten raus waren wir richtig gut im Rennen“, sagte Nationaltrainer Michael Prus im Gespräch mit unserer Zeitung. Das sei auch normal für eine völlig neu zusammengewürfelte Mannschaft: „Dadurch, dass wir immer noch viel testen, merkt man, dass die Abläufe noch nicht hundertprozentig aufeinander abgestimmt sind. Deshalb braucht man auf dem Platz einfach noch ein bisschen Zeit. Im Laufe des Spiels haben es die Spieler aber sehr gut umgesetzt.“

Kurz vor (40.) und kurz nach der Halbzeitpause (42.) - gespielt wurden zweimal 40 Minuten – brachte sich die deutsche Mannschaft auf die Siegerstraße. Dosenöffner war hierbei der Treffer von Außenverteidiger Linus Weik von der TSG 1899 Hoffenheim. „Der Ball wurde zu mir gelegt, dann habe ich mit der Innenseite einfach aufs Tor geschossen“, erzählte er im Anschluss an die Partie. „Ich habe gar nicht genau gesehen, wie er reingegangen ist. Aber als dann alle gejubelt haben, war es einfach nur schön.“

Das schönste Tor zum Abschluss

Safa Yildirim von Hertha BSC erzielte das 2:0 und den am schönsten herausgespielten Treffer hoben sich die Youngsters für den Schlusspunkt zum 3:0 auf. Nach einer Kombination über mehrere Stationen war es Kenan Hadziavdic, ebenfalls von Hertha BSC, der den Ball über die Linie drückte (72.).

„Am meisten hat mir heute die Leidenschaft gefallen, wie die Spieler um jeden Meter gekämpft haben. Diese Leidenschaft, die die Spieler an den Tag gelegt haben, war ausschlaggebend dafür, dass wir das Spiel am Ende auch gewonnen haben“, sagte Michel Prus. „Man hat aber auch gesehen, dass wir spielerische Qualität haben.“ Im Vergleich zur Freitagspartie sei vor allem besser gewesen, dass man von Anfang bis Ende die Punkte umgesetzt habe, die man sich vorgenommen hatte. „Da hat ein Lerneffekt eingesetzt“, so Prus. Genau das, was er sich wünscht. Torschütze Linus Weik meinte: „Wir haben viel über das letzte Spiel gesprochen. Ich denke, dass wir aus den Fehlern gelernt und es auf jeden Fall besser gemacht haben.“

„Die Mannschaft hat deutlich gezeigt, dass sie nicht zweimal gegen Tschechien verlieren möchte. Sie hat leidenschaftlich gespielt, schöne Tore erzielt und hochverdient gewonnen“, sagte Dr. Rainer Koch. Der Präsident des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) und Vizepräsident des DFB war auch nach Niederbayern gekommen, um die Talente zu beobachten. Und dem einen oder anderen Spieler, der am Montagvormittag in Bogen auf dem Platz stand, ist durchaus zuzutrauen, dass er in Zukunft noch von sich Reden macht. „Es sind sicher ein paar junge Spieler dabei, auf die man auch setzen darf, dass da in den nächsten Jahren wieder neue Talente heranwachsen“, fand Koch. Diese Talente wurde auch von dem einen oder anderen prominenten Namen genau begutachtet. So fand sich zum Beispiel Ex-Nationalspieler Lars Ricken im Bogener Stadion ein. Der Finaltorschütze von Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieg 1997 ist inzwischen Nachwuchskoordinator des BVB.

DFB-Vize Koch lobt "grandiose Atmosphäre"

„Es war eine grandiose Atmosphäre“, freute sich Koch nach der Partie. Michael Prus gefiel das Drumherum ebenfalls: „Das war top, die Stimmung war gut. Ich finde es auch immer schön, wenn sich viele Kinder unsere Spiele anschauen. Es war insgesamt eine gelungene Aktion.“ Auch Linus Weik gefiel es in Niederbayern: „Es hat Spaß gemacht, hier zu spielen.“

Dem bayerischen Verbandspräsident Koch liegt es am Herzen, auch Länderspiele bei kleineren Vereinen auszutragen. „Mir ist es wichtig, dass deutlich wird: Fußball in Bayern ist nicht nur Fußball in München, Nürnberg und Augsburg. Sondern Fußball findet in Bayern überall statt.“ Wenn es dann Vereine gebe wie den TSV Bogen, die Freude daran hätten, ein U16-Länderspiel auszutragen, „dann kommen wir herzlich gerne hierher.“ Koch hatte lobende Worte für die Organisation übrig: „Großer Dank und Anerkennung an die Verantwortlichen des Vereins und alle Beteiligten. Der ganze Ort hat mitgeholfen. Dadurch haben wir ein echtes Jugendfußball-Fest erlebt.“ Ob er sich vorstellen könne, wieder einmal ein Länderspiel in der Rautenstadt auszutragen? „Immer wieder gerne“, so Koch abschließend.

Deutschland: Marian Kirsch – Linus Weik (77. Ngufor Anubodem), Pepe Brekner, Mathis Bruns, Nicholas Engels, Eyüp Aydin (56. Davide Dell‘Erba), Safa Yildirim, Giancarlo Lore (66. Daniel Bunk), Kenan Hadziavdic (77. Justin Diehl), Ricardo Schwarz (66. Melkamu Frauendorf), Max Wagner

Tschechien: Jiri Vlcek – Matyas Jedlicka, Daniel Samek, Daniel Smiga, Samuel Grygar (53. Matej Sin), David Novak, Enes Osmani (66. David Jurcenko), David Beranek, Marek Smejkal (59. Daniel Kutik), Denis Kaulfus, Martin Staroscak (53. Lukas Masek)

Tore: 1:0 Linus Weik (40.), 2:0 Safa Yildirim (42.), 3:0 Kenan Hadziavdic (72.); Zuschauer: 2.532

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading